Lärmschutzbebauung Candidplatz
München
2002

Das Konzept sieht den Abbruch der bestehenden, lärmbelasteten Südzeile entlang des Mittleren Ringes vor. Die bestehenden fünfgeschossigen Zeilen werden nach Süden verlängert. Eine verglaste Lärmschutzwand schützt sowohl die Wohngebäude als auch die dazwischenliegenden Grünräume vor den starken Schallemissionen des Mittleren Ringes und der Candidstraße, ohne die Freibereiche zu verschatten. Zwischen der gläsernen Lärmschutzwand und den angrenzenden Wohngebäuden befinden sich Treppenhäuser und Aufzüge. Sie bilden einen Pufferraum zur lärmbelasteten Südseite. Alle Wohnungen sind von Westen und Osten belichtet und haben Loggien oder Balkone nach beiden Seiten. Die Wohnungen im Erdgeschoss erhalten Mietergärten. Die Freianlagen werden neu gestaltet und in private, halböffentliche und öffentliche Bereiche gegliedert. Wasserspiele verbessern auch die akustische Aufenthaltsqualität der Freibereiche.


Lärmschutzbebauung Candidplatz
München
2002

Bauherr:
GBWAG, München

Architekten, Stadtplaner:
Götze + Hadlich

Mitarbeiter:
Robert Kell, Peter Sommer

Wohnfläche geplant: 11.400 m²

Standort:
Candidplatz, 81453 München

>   1  Daten